Sprachförderung am Gymnasium Bornbrook

Sprachförderung am Gymnasium Bornbrook

Welche Bedeutung hat Sprachförderung ?

Sprachliche Kompetenz ist eine notwendige und wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Lernen überhaupt - und für jedes Unterrichtsfach unabdingbar.
Wir fördern sprachliche Kompetenz deshalb besonders intensiv und fangen rechtzeitig damit an.

Wen fördern wir ?

Reicht der Regelunterricht nicht aus, um Defizite auszugleichen, haben Schülerinnen und Schüler in einzelnen Bereichen der Sprache Schwächen, werden sie von uns über den Regelunterricht hinaus in ihrer sprachlichen Kompetenz gefördert und gezielt trainiert.

Was und wie fördern wir?

In unserer Sprachförderung setzen wir frühzeitig mit individuell ausgerichtetem Training an und unterstützen Schülerinnen und Schüler fachlich darin, Lerndefizite und Unsicherheiten abzubauen. Wir stärken sie dabei in ihrem Selbstwertgefühl, indem wir ihnen Erfolgserlebnisse vermitteln.

Lesetraining

In Klasse 5 bieten wir ausgewählten Schülern für ein Schulhalbjahr ein individuelles Lesetraining mit einem ausgebildetem Oberstufenschüler an. Einmal in der Woche trifft sich ein Lesekind für eine halbe Stunde mit seinem persönlichen Lesetrainer und übt das Lesen. In spielerischen Übungen und fortwährendem Lesen verbessert das Kind seine Leseflüssigkeit, steigert das Lesetempo und erhöht sein Textverständnis.

Sprachförderkurse

Unsere Sprachförderung beginnt mit unterschiedlichen Diagnosetests für alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen. Hierin wird die Leistungsfähigkeit in den Bereichen Textproduktion, Rechtschreibung, Grammatik und Leseverstehen ermittelt. Auf der Grundlage der Testergebnisse werden dann die Kinder mit Förderbedarf passgenau den jeweiligen Themen-Modulen zugewiesen. Für jedes Modul gibt es ein spezielles Lern- und Übungsprogramm mit individuellem Fördermaterial, das von engagierten Deutschlehrerinnen und -lehrern zusammengestellt und durchgeführt wird.
Die Sprachförderkinder bekommen acht Wochen lang an einem Nachmittag pro Woche ein eineinhalbstündiges Training, in dem sie intensiv, selbstständig und dem eigenen Arbeitstempo angepasst, notwendige Inhalte nacharbeiten und üben. Unsere Gruppengröße von maximal 12 Kindern führt zu einem produktiven und konzentrierten Lernklima.
Besonders gut gefällt unseren Sprachförderkindern, dass wir Jungen und Mädchen in getrennten Trainingsgruppen zusammenfassen. Denn das Lernen von Jungen und Mädchen ist nicht gleich. Sie haben unterschiedliche Bedürfnisse und weisen ein voneinander abweichendes Kommunikationsverhalten auf. Wir setzen damit lernpsychologische Erkenntnisse um und gehen auf die geschlechtsspezifischen Besonderheiten konkret und praktisch ein.

Was unsere Sprachförderung besonders erfolgreich macht?

Wir nehmen Anteil an den Problemen unserer Schülerinnen und Schüler.
Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe.
Wir knüpfen an Erfahrungen an und lassen gewonnene Einsichten erproben.
Wir vermitteln Erfolgserlebnisse.
 

Martina Beßmann, Gabriele Sternberg